Bewegend: Mobbing-Attacke von Schülern hat unerwartete Konsequenzen.

Der Name dieser Frau ist Karen Klein und die meisten werden sich an ihre Geschichte ein Leben lang erinnern. Sie ist 68 Jahre alt, als diese ergreifenden Bilder entstanden.

Zeit ihres Lebens hat sie für den „Greece Central“-Schuldistrikt in New York gearbeitet, als erstes als Busfahrerin und dann als Begleitperson im Bus, um auf Kinder aufzupassen.

YouTube/ABC News

Doch was ihr eines Tages zustößt, ist der blanke Horror: Eine Gruppe von 4 Jungen hat ein Video von ihr gemacht, das zeigt, wie sie sie schikanieren, bedrohen, hänseln und beleidigen. Karen versucht sich zu wehren, aber die grausamen Worte der gemeinen Kinder treiben ihr Tränen in die Augen.

Sie sagen, sie hätte einen „fetten A****“, sie sei arm, sie sei hässlich und niemand wolle Zeit mit ihr verbringen, deswegen habe sich ihre nächste Verwandtschaft umgebracht. Ihre Worte sind um so grausamer, wenn man weiß: Karens Sohn hat sich vor 10 Jahren tatsächlich das Leben genommen.

YouTube/ABC News

Karen versucht sich verzweifelt zu wehren, aber nach vielen Versuchen kann sie einfach nicht mehr: Die Tränen fließen ihr übers Gesicht und sie bricht zusammen. Doch die Schüler machen einfach weiter.

YouTube/ABC News

Um dieser grausamen und herzlosen Tat noch eins draufzusetzen, nehmen die Jungen die Beleidigungen auf, sozusagen als „Trophäe“ und posten sie als Video auf Facebook (Vorsicht, diese Bilder sind furchtbar und grausam):

Was aber dann geschieht, damit rechnen weder die fiesen Jungs, noch Karen: Das Video verbreitet sich auf Facebook wie ein Lauffeuer und es wird auch auf YouTube hochgeladen. Doch niemand lacht über Karen Klein, sondern die Reaktion ist eine ganz andere: Menschen weltweit sind entsetzt, was der liebenswerten älteren Dame, die die Oma von vielen sein könnte, angetan wurde.

YouTube/ABC News

Einer von diesen Menschen ist der 25-jährige Max Sidorow. Er hat ähnliches erlebt wie Karen und so beschließt er ihr zu helfen: „Lasst uns ihr etwas geben, das sie niemals vergessen wird: Den Urlaub ihres Lebens!“ Er will 5000 Dollar zusammen bekommen, aber eine Welle des Mitgefühls aus der ganzen Welt überschwemmt seine Spendenaktion.

YouTube/ABC News

Mehr als 32.000 Menschen aus 84 Ländern und allen 50 US-Bundesstaaten spenden für Karen Klein. Unzählige Prominente sprechen ihr ihr Mitgefühl aus. Und so kommen ganze 700.000 Dollar zusammen! Karen Klein ist überwältigt von soviel Mitgefühl und kann es kaum glauben.

Aber ihre wahre Größe zeigt sich darin, was sie mit dem Geld macht: Einer ihrer Enkel hat das Down-Syndrom und so steckt sie es in die Erforschung dieser Krankheit, während weiteres Geld in eine Stiftung gegen Mobbing geht.

YouTube/ABC News

Ihrem großherzigen Helfer Max Sidorow ist sie so dankbar: „Was für ein netter Mensch. Und vor allem so selbstlos.“ Denn er hat aus einer Horror-Geschichte etwas Schönes gemacht. Die 4 Jungs wurden 1 Jahr lang von der Schule verwiesen und müssen nun gemeinnützige Arbeit im Altenheim leisten, während Karen mit ihrer Familie in Disneyland Urlaub gemacht hat. So hatte diese furchtbare Geschichte doch ein Happy End.